Hybridheizung: Öl, Solar und Holz im Heizungs-Verbundsystem

Mit einer Hybrid-Heizung lässt sich der Heizölbedarf leicht um bis zu 70 Prozent und mehr senken.... mehr

Energieeffizienzklasse und EU-Label

Heute fällt der Blick beim Kauf von Kühlschränken, Waschmaschinen und Co. meist zuerst auf einen... mehr

Hybridheizung: Öl, Solar und Holz im Heizungs-Verbundsystem

Mit einer Hybrid-Heizung lässt sich der Heizölbedarf leicht um bis zu 70 Prozent und mehr senken. Bei keinem anderen Heizsystem wird so oft zusätzlich Sonnenenergie genutzt wie bei der Ölheizung. "60 Prozent aller neu installierten Öl-Brennwertgeräte wurden im vergangenen Jahr mit Anlagen zur Nutzung der Solarwärme kombiniert", so das Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. IWO.

Mit der Kombination von Ölheizung und Solar sind die Variationsmöglichkeiten von effizienter Öl-Brennwerttechnik und regenerativen Energieträgern noch lange nicht erschöpft. Zunehmend beliebt bei den Nutzern ist  auch die zusätzliche Integration eines Holzkaminofens in das Heizsystem. Mit einer solchen Hybridheizung sowie einigen energetischen Optimierungen am Gebäude wurde beispielsweise der Heizölbedarf in einem Einfamilienhaus in der Bodensee-Gemeinde Tettnang um rund 70 Prozent gesenkt. Statt ehemals jährlich 3500 Liter werden für die Warmwasserversorgung und die Heizung nur noch 1000 Liter benötigt. Bei einer Wohnfläche von 170 Quadratmetern entspricht dies einem Jahresverbrauch der Ölheizung von weniger als sechs Litern je Quadratmeter. Damit unterbietet das 1987 errichtete Haus sogar das Niveau eines vergleichbaren Neubaus nach der Energieeinsparverordnung.

Ölheizung + Holzkaminofen= Hybridheizung

Den Großteil der Energieeinsparung erwirtschaftet im besagten Praxisbeispiel ein Öl-Brennwertgerät, das einen 22 Jahre alten Heizkessel ersetzt hat. Kombiniert wurde die sparsame Ölheizung mit einer 16 Quadratmeter großen Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Nach der Installation eines Wärmetauschers konnte auch der bereits vorhandene Holzkaminofen in das Heizsystem aus Solar und Ölheizung eingebunden werden. So gibt der Kaminofen nicht nur Strahlungswärme in den Wohnraum ab, sondern trägt zudem zur Wärmeversorgung des gesamten Gebäudes bei.

Besonderheiten der Hybridheizung

Zentrale Elemente der neuen Kombination von Ölheizung, Solar und Holz, sind ein 1000 Liter fassender Pufferspeicher und ein zusätzlicher 300-Liter-Warmwasserspeicher, in denen die von der Sonne, vom Holzkaminofen und vom Brennwertgerät erzeugte Wärme bevorratet wird. Das Öl-Brennwertgerät schaltet sich nur dann hinzu, wenn der Kaminofen und die Sonne nicht genügend Wärme zur Verfügung stellen.

Weiterer nützlicher Effekt im Haushalts-Alltag: An diese Wärmezentrale sind auch die Geschirrspül- und die Waschmaschine angeschlossen. So wird das in den beiden Geräten benötigte Warmwasser wesentlich preisgünstiger erzeugt als bei der sonst üblichen Aufheizung mit Strom. Insgesamt decken die beiden regenerativen Energieträger Sonne und Holz in dem Vier-Personen-Haushalt ungefähr 35 Prozent des jährlichen Wärmeenergiebedarfs.

Inspektion von Dach und Außenwänden wichtig

Steht ohnehin eine Heizungsmodernisierung an, sollten Immobilieneigentümer auch gleich die Gebäudehülle in Augenschein nehmen. Denn die beste Heizung nutzt natürlich nicht, wenn es Wärmebrücken gibt, die quasi den positiven Effekt einer neuen Heizungsanlage wieder "verpuffen" lasen. Neben der Heizungsmodernisierung wurden bei der Tettnanger Familie daher auch einige energetische Optimierungen am Gebäude ausgeführt. Die Rollladenkästen wurden zur Vermeidung von Kältebrücken nach außen verlegt, die Fenster erhielten eine Dreifach-Wärmeschutzverglasung und die Decke der unbeheizten Kellerräume wurde zusätzlich wärmeisoliert.

Erneuert wurde außerdem die ehemals 4500 Liter fassende Tankanlage. Aufgrund des nun deutlich geringeren Energiebedarfs wurde sie auf 3000 Liter verkleinert. Drei doppelwandige Kunststoffbehälter ermöglichen jetzt als Langzeit-Energiespeicher eine Bevorratung für drei Jahre.

Positive Bilanz für Hybridheizung

Unterm Strich ist das Ergebnis dieser Maßnahmen - die mit entsprechenden KfW-Mitteln zudem staatlich gefördert werden  - mehr als erfreulich: Nach der Erweiterung der Ölheizung zur Hybrid-Heizung sank der jährliche Heizölverbrauch wie beschrieben auf nun 2500 Liter. Ein Großteil der Energieeinsparung wird dabei vom neuen Öl-Brennwertgerät erwirtschaftet - mit bis zu 30 Prozent weniger Heizölverbrauch als der veraltete Heizkessel.
 

 


12.11.2012, http://www.immonet.de/service/oelheizung.html

Die auf dieser Seite veröffentlichten Nachrichten unterliegen dem Urheberrecht und sind Eigentum der entsprechenden Firma bzw. der Nachrichten-Quelle. Alle Rechte sind ausdrücklich vorbehalten. Jeder Nutzer, der sich Zugang zu diesem Material zugänglich macht, tut dies zu seinem persönlichen Gebrauch und die Nutzung dieses Materials unterliegt seinem alleinigen Risiko. Die Weiterverteilung und jegliche andere gewerbliche Verwertung des vorliegenden Nachrichtenmaterials ist ausdrücklich untersagt. In den Fällen, in denen solches Nachrichtenmaterial durch eine dritte Partei beigestellt wurde, erklärt jeder Besucher sein Einverständnis, die speziellen zutreffenden Nutzungsbedingungen anzuerkennen und sie zu respektieren. Wir garantieren oder bürgen nicht für die Genauigkeit oder die Zuverlässigkeit von irgendwelchen Informationen, die in den veröffentlichten Nachrichten enthalten sind, oder auch in Webseiten auf die hier Bezug genommen wird.
space